Texas Hold Em

Texas Hold Em bei RICHTIGSPIELEN.COM – Mit oder ohne Bonus spielen?

Texas Hold Em wird immer beliebter und auch hier kann man in Verbindung mit Boni einiges an Geld verdienen. Allerdings nur unter der Vorraussetzung, dass man Pokern kann. Denn wenn man schlechter spielt als seine Gegner wird man während des Spiels so viel verlieren, dass sich der Aufwand nicht lohnt und man selbst mit Bonus noch Verlust macht.

Wer sich mit Pokern und Boni auskennt und weiss wie alles funktioniert kickt am besten hier für unsere “Liste der besten Pokerboni”.

Fazit vorweg

Poker Boni sind gut um sich eine Bankroll aufzubauen und Geld zu verdienen. Es erfordert ein wenig Arbeit das Geld zwischen den Seiten zu verschieben und die Augen nach Angeboten offen zu halten. Dabei soll diese Seite und unsere Liste helfen.

Ansonsten ist es eben Bonuspoker. Die erforderte Zahl von Händen spielen, Bonus gutgeschrieben bekommen, Geld abheben, nicht den Überblick verlieren, das wars.

Wie funktioniert ein Poker Bonus ?

Fast alle Pokerboni funktionieren gleich. Man zahlt Geld ein und muss eine bestimmte Anzahl von Händen spielen. Nach Erreichen dieser Anzahl wird der Bonus dem Account gutgeschrieben und man kann alles Geld abheben.

Nun ist es ganz besonders wichtig, wie viele Hände man spielen muss. Je weniger desto besser. Es gibt im wesentlichen 3 Arten von Händen:

Raked Hand, Contributed Raked Hand, ein Punktesystem.

Wenn man für einen Bonus von 100$ 500 Raked Hands spielen muss, dann bedeutet das, man muss bei 500 Händen am Tisch sitzen und Karten bekommen bei denen das Kasino Rake aus dem Pot nimmt.

Beispiel: Man sitzt nicht in Small oder Big Blind und kriegt 6-5 ausgeteilt. Man wirft die Hand weg. Andere aber spielen ihre Hände und der Pot wird groß genug, das Kasino nimmt Rake heraus. Diese Hand gilt als raked Hand und nach 500 raked Hands kriegt man seine 100$ gutgeschrieben.

Erfordert ein Bonus contributed raked Hands, dann ist damit gemeint, dass man selber Geld in den Pot gezahlt haben muss.

Beispiel: Man sitzt in der Big Blind. Ein paar callen, niemand raised und man selber auch nicht. Jetzt kommt der Flop, jemand bettet und man selber folded. Der Pot aber erreicht im Laufe der Hand eine bestimmte Größe und das Kasino entnimmt Rake. Diese Hand zählt als contributed raked Hand, da man selber in den Pot eingezahlt hat (den Big Blind).

Ein Punktesystem. Einige Seiten benutzen ein Punktesystem. Für bestimmte Hände kriegt man Punkte und nach einer bestimmten Anzahl von Punkten kriegt man den Bonus. In der Regel kriegt man bei großen Pötten und mehr Rake mehr Punkte.

Beispiel: Man gewinnt einen 40 Euro Pot und das Haus entnimmt 2 Euro Rake. Das Punktesystem besagt dass jeder Spieler der am Tisch saß dafür 5 Punkte bekommt. Mit 1000 Punkten kriegt man seinen 100$ Bonus, also noch 200 solche Pötte…

Wieso soll ich mit Bonus spielen?

Die Antwort liegt auf der Hand. Wenn man ohne Bonus spielt verschwendet man Geld, dass man mit Bonus nach einer bestimmten Anzahl von Händen bekommen hätte.

Es gibt einige Leute die meinen, auf Dauer sei es profitabler nicht auf Bonusjagd zu gehen, sondern auf einer Seite zu bleiben und sich dort kontinuierlich zu verbessern und die Limits aufzusteigen, um immer mehr Geld zu spielen und durch die höheren Einsätze auch mehr zu gewinnen.

Für manchen mag das zutreffen, aber es gibt auch viele Spieler die die höheren Limits nie werden schlagen können. Vielleicht weil sie zu wenig Zeit in Poker investieren können, vielleicht weil sie ab bestimmten Beträgen einfach nicht ihr bestes Spiel bringen können.

Ich plädiere daher für den goldenen Mittelweg. Am Anfang sicher nicht ohne Bonus spielen, denn mit Bonus kann man oft aus verlorenen Seesions als Gewinner gehen. So wächst die Bankroll und darum geht es in erster Linie. In zweiter Linie niemals vergessen zu versuchen sein Spiel zu verbessern und in den Limits aufzusteigen. Denn Boni kann man deutlich schneller in höheren Limits erspielen und wie gesagt, wenn man beim Pokern Geld verliert sind die meißten Boni unattraktiv aus der Perspektive Studenlohn. Außerdem verdienen die Leute am allermeißten beim Pokern die die allerhöchsten Limits schlagen können, nicht jeder ist dazu in der Lage, aber das stellt man im Laufe der Zeit für sich fest und wenn man mit Bonus spielt wahrscheinlich während man dabei ein wenig Geld verdient.

Was ist wichtig und welche Boni sind gut?

Wichtig ist, dass man Pokern kann. Man kann das nicht oft genug sagen. Mit Boni zu spielen ist eine gute Möglichkeit seine Pokerfähigkeiten zu verbessern, da man weniger eigenes Geld riskiert, also länger spielen kann, selbst wenn man verliert. Allerdings sollte man ab einem bestimmten Zeitpunkt in der Lage sein, ein Limit zu schlagen und auf diesem limit mehr Gewinn als Verlust zu machen.

Ein Bonus wirkt sich dann negativ auf die Gewinnrate aus, wenn man um die Bedingungen zu erfüllen mehr Hände spielt als man sollte, länger spielt als man kann und an mehr Tischen als es gut für einen wäre.

Daraus ergibt sich, Boni vor allem dann spielen, wenn sie einem “reinlaufen”. Das heisst man mag die Software sowieso, kommt mit den Gegner auch ohne Bonus zu Recht und hat die nötige Zeit und Konzentration zum Spielen.

Unter “die besten Pokerboni” sind die besten Pokerboni die uns zur Zeit bekannt sind aufgelistet. Wir haben dort überall gespielt und unser Geld erhalten.

No Limit oder Limit?

Ob man No Limit oder Limit spielt, hängt davon ob, was man besser kann. Der Anfänger beginnt meißtens mit No Limit und denkt Limit wäre langweilig und er hätte für No Limit sowieso ein größeres Talent. Das ist oft ein Trugschluss. Ich empfehle Limit Hold Em und die Seite www.pokerstrategy.de um es zu lernen. Dort ist alles was man braucht um ein guter Spieler zu werden. Es ersetzt für den Anfang jedes Buch.

Wichtig ist zu verstehen, dass Poker ein kompliziertes Spiel ist und es einige Zeit braucht um es einigermaßen zu beherrschen. Nur wer sich viel mit dem Spiel beschäftigt und bereit ist einiges an Zeit zu investieren kann Erfolg haben, ob mit Bonus oder ohne.